4
Mrz
2019
0

Leben während man lebt

Luke Perry ist tot.

Das Ganze ist mir tatsächlich eine Blogpost wert. Er war damals in den 90ern mein Held mit Motorrad, Föhnfrisur und einer LKW-Ladung Charme. Ich wollte echt damals wie er sein. Ein sinnloses Unterfangen in Ermangelung gerade genannter Dinge. Was habe ich Beverly Hills 90210 geliebt – und damit gehörte ich in meiner Schulklasse zur absoluten Minderheit die man Kopfüber im Schulklo versenkte.

Worum geht es mir hier denn ?

Der Kerl ist ja kein Einzelfall – aber betrachtet man das Alter und die Beziehung die ich damals zu Ihm hatte dann sitzt der Schmerz echt tief. Auch die Erkenntnis daraus ist nicht neu: „Lebe hier und jetzt !!!“

Ja ich weiß – ein abgedroschener Spruch den sich die Allermeisten nichtmal mehr selbst abkaufen.

Es kann in jedem Moment zu Ende sein. JEDER Moment kann der letzte sein und deshalb kann ich bei Gesprächen über Baufinanzierung über 35 Jahre, Altersvorsorgeplänen, Ruhestands-Verwirklichungs-Ideen ( bitte hier ähnliches einsetzen ) nur müde lächeln.

„Matthias, du bist vielleicht JETZT happy mit deinem „Selbstständigen-Leben“ aber später……“ STOPP! Dieser unbestimmte Tag X in der Zukunft auf den alle hinsparen, sich hinversichern um dann WAS zu tun ?

Je älter ich werde, desto weniger docke ich an diese Zukunft-Theorien an. Das heißt nicht, dass ich sorglos bin. Ich habe eine Familie um die ich mich kümmern muss. Aber – und ich lasse mich gerne auslachen – weiter als 5 Jahre in der Zukunft denke ich garnicht mehr.

Vielleicht bin ich auf eine gewisse Art doch sorglos geworden. Den Fokus auf das Hier und Jetzt zu richten fällt so verdammt schwer. Warum fällt es uns denn so leicht sich viel mehr auf eine ungewisse Zukunft zu konzentrieren. Wen interessiert unser Masterplan, wenn wir nicht mehr da sind ?

Lebt, während ihr am Leben seid.

 

Mach´s gut, Dylan 🙁

© Matthias Römer - Impressum | Datenschutz | Disclaimer