26
Apr
2018
0

Fotofund #1

Ich habe zu Flohmärkten ein gespaltenes Verhältnis. Man weiß, dass die Zeiten vorbei sind, dass man dort DEN Schnapper seines Lebens machen kann. Noch möglich, aber in Zeiten des Internets wo du den Wert einer abgelutschten Zigarettenkippe online ermitteln kannst, hast du kaum noch Spielraum bei den findigen „Verkäufern“. Aber dennoch versuchen viele immer und immer wieder ihr Glück.

Da sitzen sie hinter ihren Tapeziertischen und wollen dir mitteilen, dass genau DIE Playmobilfigur sehr sehr selten ist. „Sechs Euro ??“ staune ich und gucke meine Frau an, die sich schon wieder andern Dingen zuwendet. „Wie wärs mit Drei“ kontere ich und merke schon, dass ich auf verlorenem Posten stehe. Mein gegenüber wendet sich auch einer Frau zu, die mit ihrem geschulten Blick für Playmobil-Altertümchen ganz genau weiß, was DIESE Figur ( aus dem Karton mit 40 anderen ) kosten soll. „Kann isch nisch machen“ ruft sie und fügt hinzu, dass die im Internet ja noch mehr kosten, weil die ja nicht mehr zu bekommen sind. Ich balle meine Fäuste zusammen. „Ach komm, was solls“ denke ich – immerhin hatte ich meinem 3-Jährigen eine versprochen. „Schön Schatz – gut gemacht, hast 1/3 deines Flohmarktgeldes für ne vergammelte Plastikfigur ausgeben.“  Wie ich es hasse, wenn sie immer Recht hat.

Kurz bevor wir den Heimweg antreten kommen wir an einem Stand mit alten Aufbewahrungsdosen aus Messing vorbei. „Kumma, Schatz – die sehen richtig nett und alt aus“  „Ja ja, alte Messingdosen sind sein Fachgebiet“ höre ich meine Frau denken.

Ich nehme ein paar in die Hand und entdecke in einer ein kleines Fotobüchlein. Ich Blätter kurz durch und sage meiner Frau, dass die Dose gut in unser neues Holzregal passen würde. Für läppische 2 euro wechselt Dose und Buch den Besitzer. Yes !!!! 🙂

Abends blättere ich so durch das Buch und meine plötzlich dort einen Ort zu erkennen. „Guck mal, Schatz … das ist doch Borkum oder ?“ Und ich sollte Recht behalten. Viele kleine Fotografien von der Nordseeinsel Borkum, sogar schön komponiert und mit dieser herrlich alten Anmutung einer längst vergangenen Zeit. Die Aufnahmen sind auf der Rückseite mit den Jahren 1930-35 datiert. Königswinter, und andere Orte. Und ganz hinten finde ich dann noch ein richtig gutes Portrait.

Seltsam die Vorstellung, dass wohl keiner mehr von den Abgebildeten lebt. 1 Monat zuvor waren wir auch auf Borkum und wie ein kleines aufgeregtes Kind blättere ich das Buch immer wieder durch. Schon komisch – da hat sich einer die Mühe gemacht mit diesen Bilder und irgendwie landet das Ganze dann auf einem Flohmarkt. Zu gerne würde ich deren Geschichte kennen – wie spannend das alles ist. Und dabei sind es „nur“ ein paar Familien- und Urlaubsfotos. Wenn man überlegt, dass nur ein paar Jahre später die Hölle ausbrechen sollte dann schwingt in den Bildern eine melancholische Ruhe mit.

Die Playmobil-Figur liegt vor mir auf dem Boden und grinst mich blöde an 😀

 

© Matthias Römer - Impressum | Datenschutz | Disclaimer